Beim Aufarbeiten der Schadhölzer ist es besonders wichtig, dass man die Gefahrensituationen erkennt, und die erforderlichen Maßnahmen für ein sicheres Aufarbeiten trifft.

  • Die zum Einsatz kommenden Personen müssen die Grundregeln der Schneide- und Arbeitstechnik mit der Motorsäge beherrschen. Insbesondere müssen sie Druck- und Zugverhältnisse von verspanntem Holz erkennen und mit dem richtigen Vorgehen (Schnittbeginn an der Druckseite) sowie der Wahl des sicheren Standplatzes und
    eines freien Fluchtweges vertraut sein.
  • Es darf nie alleine gearbeitet werden. Werden mehrere Personen gleichzeitig am Aufarbeitungsort eingesetzt, ist auf die gegenseitige Gefährdung zu achten.
  • Die konsequente Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung, wie Helm mit Gesicht- und Gehörschutz, Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhwerk und Arbeitshandschuhe ist für die Arbeitssicherheit unerlässlich.
  • Das erforderliche Werkzeug muss vorhanden und sicherheitstechnisch in Ordnung sein.
  • Der Einsatz von Zugmaschine mit Seilwinde oder Seilzuggerät ist für die Beseitigung von Gefahrensituationen oft unbedingt erforderlich. Bei großflächigem Schadholzanfall ist der Einsatz von Harvestern zu überlegen.

Ein Merblatt der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (Wien) deckt diese Fragen ab (Download pdf, 300 kb).