Hintergrund

Auf einer Versuchsfläche in Ochsenhausen (Oberschwäbisches Alpenvorland) sind Untersuchungen zur Auswirkung verschiedener Düngemethoden durchgeführt worden.

Die Versuchsfläche wies in ihrem Ausgangszustand 1994 starke Versauerungstendenzen auf. Durch die Unterteilung in 6 Teiflächen, die in der Folge verschiedenartig gedüngt wurden, wurde die Entwicklung des Bodenzustandes verfolgt.

Bestimmung der Bodenfauna

Im Jahr 2002 wurde dann auf allen Teilflächen in verschiedenen Bodentiefen Proben entnommen. Zunächst konnten so durch Vorkommen und Häufigkeit der Bodenfauna erste vorsichtige Rückschlüsse auf die Wirkungen der verschiedenen Düngemethoden gezogen werden.

Durch die Bestimmung und hochwertige fotografische Erfassung der einzelnen Arten konnte in der Folge ein spezieller Bestimmungsschlüssel für die Bodenfauna erstellt werden, der einen tiefen Einblick in die Bodenfauna unserer Wälder gibt.