Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Waldwirtschaft

Waldwirtschaft

Nachhaltige, planvolle und naturnahe Waldwirtschaft beschäftigt sich mit der Produktion von Rundholz. Waldbau, Waldwachstum und Forstliche Planung sind die klassischen Kerndisziplinen, die durch Informationen zum Holzmarkt, zur Lagerung und Bioenergie ergänzt werden. Schadereignisse wie Windwurf, Borkenkäfer oder Wildschäden sind eine immer wiederkehrende Herausforderung für das Forstpersonal. Ein gelungenes Management zur Vermeidung und zur Begrenzung von Risiken und Schäden ist Teil einer erfolgreichen Betriebsstrategie.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 ... 119 (1181 Artikel) next 10 results last items
Wie ging es dem Wald 2017/2018 in Baden-Württemberg?

Die Gefahr durch Borkenkäfer hat sich weiter verschärft. Die Kiefer leidet in der Oberrheinebene unter einem komplexen Schadgeschehen. Zudem gefährdet der Waldmaikäfer die Wälder auf nahezu gleicher Fläche. Das Eschentriebsterben befindet sich weiter auf hohem Niveau.

100.0100.0100.0100.0100.0 (6)
Wie ging es dem Wald 2017/2018 in Rheinland-Pfalz und dem Saarland?

Borkernkäferschäden an Fichten haben erheblich zugenommen und die Eschen werden weiter vom Triebsterben befallen. Die Kiefer leidet in der Oberrheinebene unter einer Komplexkrankheit und dem Maikäfer. Für die Douglasien werden Gallmücken zunehmend gefährlich.

89.089.089.089.089.0 (3)
Borkenkäferkalamität, Eschensterben & Co.: Heimische und invasive Schadorganismen setzen unseren Wald unter Druck

Das Jahr 2017 hat in Österreich deutlich gezeigt, wie die Auswirkungen des Klimawandels unseren Wäldern zusetzen. Mit bundesweit 3,5 Millionen Festmetern hat der Schadholzanfall durch Borkenkäfer ein Allzeithoch erreicht.

58.3358.3358.3358.3358.33 (4)
Optimales Bauholz durch Nachahmen der Bäume

Ein Forscher der ETH will dem Werkstoff Holz nicht nur das Schwinden und Quellen abgewöhnen, sondern auch dessen Brennbarkeit herabsetzen.

91.091.091.091.091.0 (11)
Forstrevier Wolschart: Klimawandel aus der Sicht eines Waldbewirtschafters

Die Balance zwischen der ökologischen Notwendigkeit und der ökonomischen Machbarkeit ist die Herausforderung in Zeiten des Klimawandels. Am Beispiel des Forstreviers Wohlschart werden wichtige Fragestellungen diskutiert.

55.6755.6755.6755.6755.67 (6)
Borkenkäfer 2017: satte 3,5 Millionen Festmeter

Die Borkenkäfer verursachten 2017 in Österreich eine Schadholzmenge von 3,5 Millionen Festmeter – der höchste Wert seit Beginn der Meldungen durch die Bezirksforstinspektionen.

86.6786.6786.6786.6786.67 (5)
Fichte im Klimawandel: Rückzugsgebiet Alpen?

Der Klimawandel wird die Baumartenzusammensetzung im Alpenraum verändern. Die Fichte wird langfristig ihre hohen Anteile verlieren. Werden die Bayerischen Alpen dennoch eines der möglichen Rückzugsgebiete der Fichte sein?

80.080.080.080.080.0 (10)
Naturnaher Waldbau im Klimawandel

Als Folge des Klimawandels ändern sich wichtige ökologische Rahmenbedingungen. Im naturnahen Waldbau ist es möglich, die Wälder sukzessive an die neuen Bedingungen anzupassen. Dabei sollte man sich von fünf Handlungsprinzipien leiten lassen.

78.3378.3378.3378.3378.33 (17)
Kommentare (1)
Kurzportrait Japanische Sicheltanne (Cryptomeria japonica)

Japans wichtigste Nadelbaumart ist in Mitteleuropa in der Regel nur als Ziergehölz in Garten- und Parkanlagen bekannt.

90.3390.3390.3390.3390.33 (14)
Die Douglasien-Gallmücken in Südwestdeutschland

Die Douglasien-Gallmücken stammen aus Nordamerika, der Heimat der Douglasie und verursachen an Knospen und Nadeln der Douglasie Gallen. Sie gelten in Mitteleuropa als invasive Arten, die sich bei uns sehr wahrscheinlich etablieren werden und Schäden an der Douglasie verursachen können.

87.6787.6787.6787.6787.67 (8)
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 ... 119 (1181 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: Ulrich Wasem