Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Lebensraum Wald

Lebensraum Wald

Der Wald ist mehr als die Summe seiner Bäume und mehr als ein reiner Rohstofflieferant: Er ist ein vielfältiger Lebensraum. Dort wachsen Bäume und Sträucher, Pilze und Flechten. Neben dem Wild leben noch viele andere Tiere im Wald. Diese Vielfalt sowie einzelne Arten will der Naturschutz bewahren. Daneben ist der Wald ein Ort, an dem wir unsere Freizeit verbringen und uns erholen. Das Zusammenspiel und die Wechselwirkungen der verschiedenen Elemente im Ökosystem Wald geben den Rahmen für die optimale Erfüllung aller Waldfunktionen vor.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 ... 65 66 67 68 69 70 71 ... 73 (723 Artikel) next 10 results last items
Grundsätze zur Bewegungsjagd

Vertreter des Landesjagdverbandes und der Bayerischen Staatsforstverwaltung haben auf einer Expertentagung "Bewegungsjagd" in einem moderierten Workshop allgemein anerkannte Regeln für die Durchführung von Bewegungsjagden erarbeitet.

53.053.053.053.053.0 (126)
Grüne Nadeln auf "toten" Bäumen: Wann ist ein Baum tot?

Wann ist ein Baum tot? Eine schwierige Frage – das zeigt eine Arbeit von Wissenschaftern der WSL. Bergföhren können selbst dann noch grüne Nadeln tragen, wenn der Baum schon seit Jahrzehnten kein neues Holz mehr bildet.

61.6761.6761.6761.6761.67 (54)
Wildtierkorridore in Baden-Württemberg

Zunehmender Flächenverbrauch und die Zerschneidung der Landschaft beeinträchtigen die Wildtierlebensräume. Kenntnisse über das Wanderverhalten ausgewählter Arten sind die Grundlage möglicher Verbesserungen.

71.6771.6771.6771.6771.67 (55)
Anzeichen des Klimawandels in der Pflanzen- und Tierwelt

Ob Zeitpunkt der Obstblüte oder Rückkehr von Zugvögeln, eine Verschiebung des langjährigen Mittels dieser Zeitpunkte hat immer einen Grund: die langfristige Änderung des Klimas. Solche phänologische Ereignisse sind daher Indikator für den Fortschritt des Klimawandels.

53.3353.3353.3353.3353.33 (317)
Diskussion Klimaänderungen

Die Anzeichen einer größeren Änderung des Klimas in Mitteleuropa mehren sich. Dies wird auch Auswirkungen auf die Wälder Mitteluropas haben.

54.3354.3354.3354.3354.33 (234)
Die Bäume des Jahres

Seit 1989 kührt das "Kuratorium Baum des Jahres" jedes Jahr eine Baumart zum Baum des Jahres. Die Initianten wollen Menschen an Bäume heranführen und Sensibilität für dieses lebendige Kulturgut schaffen.

60.6760.6760.6760.6760.67 (132)
Die Riesenfichte im Calfeisental

Eine der dicksten Rottannen der Schweiz hat einen Stammdurchmesser von 1,84 Metern und bringt es auf ein Volumen von 22 Kubikmetern Holz. Der Prachtsbaum steht im St. Galler Calfeisental und ist mehrere hundert Jahre alt.

63.3363.3363.3363.3363.33 (52)
Lawinen schaffen Lebensraum für Pflanzen und Tiere

Lawinen zerstören nicht nur, sondern sie schaffen auch Lebensraum. Eine Studie zeigt, dass die pflanzliche Biodiversität in Lawinenbahnen gegenüber dem umgebenden Wald stark erhöht ist. Je häufiger Lawinen auftreten, desto deutlicher ist der Unterschied.

56.3356.3356.3356.3356.33 (86)
Der grösste Pilz der Schweiz

Wal-Forscher, Mammutbaum-Experten und Pilzwissenschafter sind sich uneinig darüber, was das grösste Lebewesen der Erde ist. Zumindest für die Schweiz scheint die Sache geklärt: Eine Forscherin der WSL hat im Nationalpark einen 800m langen und 500m breiten Riesenpilz entdeckt.

65.6765.6765.6765.6765.67 (74)
Rote Liste: Mehr als ein Drittel der Schweizer Flechten gefährdet

Flechten gedeihen in glühenden Wüsten oder auch in der Arktis. In der Schweiz aber kämpfen sie ums Überleben. Mehr als ein Drittel der untersuchten Arten ist gefährdet und steht deshalb auf der Rote Liste.

61.061.061.061.061.0 (60)
  first items previous 10 results 1 ... 65 66 67 68 69 70 71 ... 73 (723 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: Thomas Reich