Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Waldwissen-Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten.

Ihr E-Mail*
Standortskunde

Standortskunde

Die forstliche Standortskunde erarbeitet die waldbaulich-ökologischen Grundlagen für naturnahe Waldbewirtschaftung. Die Kenntnis der Standortsansprüche von Baumarten ist Voraussetzung für den Aufbau und die Pflege stabiler Waldökosysteme.

Neueste Artikel
Land:
  1 2 3 4 (40 Artikel) next 10 results last items
25 Jahre Ökosystemstudie Conventwald

Wie wirkt sich der Waldbau auf den Waldboden aus? Seit 1991 untersuchen Wissenschaftler im Conventwald die Wasser- und Stoffkreisläufe bei unterschiedlichen Bewirtschaftungsformen. Der Artikel stellt die Studie vor und behandelt aktuelle Ergebnisse.

86.6786.6786.6786.6786.67 (15)
Waldbodenbewertung - Ein neues Verfahren mit digitalen Werkzeugen in Nordrhein-Westfalen

Waldbodenwerte sollen die nachhaltig nutzbare (Holz)Produktion auf einer gegebenen Fläche widerspiegeln. Mit Hilfe der Standortklassifikation können Waldbodenzahlen erarbeitet und die Waldbodenwerte lokal nachvollziehbar beschrieben werden. Sie werden für viele Arbeiten benötigt, wie z.B. Bodenordnung, Steuerrecht, Waldverkäufe.

100.0100.0100.0100.0100.0 (3)
Standort, Wachstum und Waldbau der Winterlinde

Die Winterlinde spielt forstlich eine eher untergeordnete Rolle. Doch möglicherweise ändert sich das aufgrund ihrer Standortsansprüche im Klimawandel. Grund genug, einen Blick auf ihre waldbauliche Behandlung zu werfen.

60.3360.3360.3360.3360.33 (27)
Stoffhaushalt der Wälder – ein gefährdetes Gleichgewicht

Das Waldzustandsmonitoring besteht heute aus einem hochtechnisierten Umweltmesssystem. So können Waldschäden oder Wachstumsreaktionen der Bäume und deren Einfluss auf die Produktivität oder ihre Kohlenstoff-Speicherleistung bewertet werden.

58.3358.3358.3358.3358.33 (12)
Gebirgsstandorte: Ernährung, Wasser-, Stoffhaushalt

Die Böden im nördlichen Kalkalpin gelten aufgrund ihres Nährstoffmangels und zeitweiligem Trockenstress als Extremstandorte. Gründliche Kenntnisse über Ernährung, Wasser- und Stoffhaushalt dieser Böden und Waldbestände sind erforderlich.

51.051.051.051.051.0 (19)
Standortsansprüche der Traubeneiche

Wo wächst die Traubeneiche am besten? Wieviel Wasser und Nährstoffe benötigt sie? Bei welchen Temperaturen fühlt sie sich wohl? Und wo ist die Stieleiche besser geeignet?

52.6752.6752.6752.6752.67 (50)
Kommentare (2)
Wirksames Medikament oder unbedenkliches Hausmittel?

Bei der Kalkung drängen sich Vergleiche mit der Humanmedizin auf, denn sie wirkt wie ein starkes Medikament auf Böden und Wälder. Heilmittel haben aber oft Risiken und Nebenwirkungen, die man dem Nutzen beim Patienten gegenüberstellen muss.

63.6763.6763.6763.6763.67 (34)
Ist die Fichte besser als ihr Ruf?

Im Gegensatz zu ihrer wirtschaftlichen Bedeutung hat die Fichte in ökologischer Hinsicht oft einen schlechten Ruf. Bodenversauerung, Standortsdegradation, Labilität werden mit der Fichte assoziiert. Stimmt nicht generell!

57.3357.3357.3357.3357.33 (132)
Auswertung zu fehlbestockten und umbaunotwendigen Fichten-(Nadelholz-)Flächen im Sauerland unter Berücksichtigung eines erwarteten Klimawandels

Durch Auswertung von Informationen der forstlichen Standorterkundung können Flächen mit nicht standortgerechten Fichtenbeständen identifiziert und umbaunotwendige Flächen für die Anpassung der Wälder an den erwarteten Klimawandel beschrieben werden.

55.6755.6755.6755.6755.67 (54)
Der Ernährungszustand von Waldbäumen als Werkzeug der Kalkungsqualifizierung in Sachsen

Die Ergebnisse der 2. Bodenzustandserfassung dienen primär der Erfassung des aktuellen Bodenzustandes bzw. seiner zeitlichen Veränderung. In Sachsen spielt auch die Bewertung der nicht unumstrittenen Kalkungsmaßnahmen eine wichtige Rolle.

69.3369.3369.3369.3369.33 (13)
  1 2 3 4 (40 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: FVA/Andreas Sippel