Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Kontakt

Dr. Ernst Segatz

Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF)
Ökologische Waldentwicklung

Hauptstraße 16
67705 Trippstadt

Tel.: 06306/ 911 0
Fax: 06306/ 911 200

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Hans-Peter Ehrhart und Ernst Segatz (FAWF)
Redaktion: FVA, Deutschland
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 68.068.068.068.068.0 (24)

Handbuch Edelkastanie

Die Edelkastanie am Oberrhein

Die Edel- oder Esskastanie (Castanea sativa Mill.) ist am Oberrhein regional eine prägende Baumart der Vorbergzone von Pfälzerwald, Schwarzwald und Vogesen. Geeignete klimatische Voraussetzungen in Verbindung mit der traditionellen Verwendung des Edelkastanienholzes als Pfahlholz im Weinbau sowie als Brennholz, vereinzelt auch für Bütten und Fässer, haben zu dieser regionalen Schwerpunktbildung im Privat- und Gemeindewald geführt.

Auch eine Verwendungsmöglichkeit: Spielplätze aus Esskastanienholz.
Abb. 1: Auch eine Verwendungsmöglichkeit: Spielgeräte aus Esskastanienholz. (Foto: WSL/D. Hölling)

Über viele Jahre führte die Edelkastanie in den vorgenannten Regionen dennoch ein Schattendasein. Kaum jemand war sich ihrer Werte und Wertschöpfungsmöglichkeiten bewusst. In gemeinsamen Projekten von Waldbesitzenden, Forst- und Touristikfachleuten wurden seit etwas mehr als 10 Jahren lokal viele Ideen entwickelt und voran gebracht, um die Kastanienwälder dieser Regionen in ihrer Vielfalt in Wert zu setzen. Die Kastanienwälder und ihre Produktvielfalt wurden als Alleinstellungsmerkmal entdeckt und zunehmend beworben. BOUFFIER* bezeichnet die Edelkastanie als "landschaftsprägenden Charakterbaum" der historischen und heutigen Weinbauregionen wie Elsass, Ortenau und Pfalz. In diese Aufbruchsstimmung fiel ein ab Sommer 2004 in der Pfalz schlagartig vermehrtes Auftreten des Edelkastanienrindenkrebses, das seitdem anhält.

Das Projekt

Von Landesforsten Rheinland-Pfalz wurde daraufhin ein deutsch-französisches Projekt initiiert, das unter dem Titel "Die Edelkastanie am Oberrhein – eine Baumart verbindet Menschen, Kulturen und Landschaften" von der EU im Rahmen des Programmes INTERREG IV Oberrhein (EFRE) kofinanziert wurde.

Mehr zum Projekt und zu den beteiligten Partnern finden Sie auf wald-rlp.de

Ergebnisse

Die Zusammenarbeit der Institutionen und Menschen aus den drei Regionen Baden, Elsass und Pfalz zu vergleichbaren Frage- und Problemstellungen, aber aus unterschiedlichen Traditionen heraus, hat zu einem fruchtbaren Trialog mit greifbaren Ergebnissen geführt. Diese reichen von konkreten waldbaulichen Empfehlungen für unterschiedliche Produktzielsetzungen über ein differenziertes Bild der auftretenden Pilzstämme von Crypohnectria parasitica sowie ein erfolgreiches Etablieren von Hypovirulenz, bis hin zu einem erfolgreichen Designwettbewerb für Möbelstücke aus Edelkastanienholz, die im September 2012 beim "Salon Bois Forêt" in Paris ausgestellt wurden. Erste Erhebungen zur Artenvielfalt in Edelkastanienwäldern zeugen von einer erfolgreichen Einnischung in die Wälder der Region. In den nachfolgenden Beiträgen werden Ergebnisse aus einzelnen Modulen näher dargestellt. 

  • * BOUFFIER V. A., (2012): Bäume in historischen Ansichten (III), die Edel-Kastanie, in Mitt. Deutsch. Dendrol. Ges. (MDDG) 97, S. 209-224, 2012, ISBN 978-3-8001-8330-2

Die Beiträge im Einzelnen

Waldbau mit der Edelkastanie Waldbau mit der Edelkastanie

Bisher gab es zum Wachstum und zur Wertleistung der Edelkastanie vor allem Erfahrungswerte aus Frankreich. Die Ergebnisse eines INTERREG-Projekts liefern nun auch für hiesige Wuchsverhältnisse gültige Grundlagen.

26.11.2013
52.6752.6752.6752.6752.67 (111)
Ein Virus gegen den Esskastanienrindenkrebs Ein Virus gegen den Esskastanienrindenkrebs

Ein Virusbefall hemmt die Aggressivität des Schadpilzes: Läsionen verheilen, die Rinde bleibt geschlossen und Wasserreiser welken nicht ab. Um diesen Vorgang auf allen Flächen anzustoßen, kann man kranke Bäume mit einem Virus-tragenden Pilz beimpfen.

26.11.2013
53.053.053.053.053.0 (273)
Mit der Edelkastanie das Betriebsergebnis steigern Mit der Edelkastanie das Betriebsergebnis steigern

Die Nachfrage nach Edelkastanienholz steigt, wie aktuelle Entwicklungen bei der Holzvermarktung beweisen. Doch nur wenn Forstbetriebe bzw. Sägewerke das Rund- sowie Schnittholz konsequent sortieren, kann das den wirtschaftlichen Erfolg verbessern.

28.11.2013
54.6754.6754.6754.6754.67 (190)
Edelkastanien bieten Lebensraum für viele Arten Edelkastanien bieten Lebensraum für viele Arten

Seltene Moose, Flechten, Pilze und Käfer: Bestände alter Edelkastanien sind naturschutzfachlich genauso wertvoll wie alte Eichenbestände. Warum das so ist, zeigt die vorliegende Untersuchung.

04.11.2013
67.6767.6767.6767.6767.67 (40)

Mehr auf waldwissen.net