Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Suchant Rudi, Burghardt Friedrich, Calabrò Sandra
Redaktion: FVA, Deutschland
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 70.3370.3370.3370.3370.33 (45)

Beurteilung von Wildverbiss in Naturverjüngungen

Die FVA Freiburg hat im Frühjahr 2010 eine Broschüre herausgebracht, in der alle in Baden-Württemberg gängigen Verfahren zur Beurteilung von Wildverbiss beschrieben werden. Sie beinhaltet neben den Verfahren auch Basiswissen zu den Fragen wie Wildverbiss korrekt erfasst und bewertet wird und wie Lösungswege gefunden werden können, um Wildschäden zu vermeiden.

Die Broschüre soll so vor allem als fundiertes Nachschlagewerk dienen und es betroffenen Parteien ermöglichen, gemeinsam und objektiv Wildverbissprobleme zu lösen. "Gemeinsam" ist dabei nicht nur eine leere Floskel, sondern zeigt sich in dem Umstand, dass die Broschüre sowohl von der Forstkammer als auch vom Landesjagdverband unterstützt und getragen wird.

Bitte das Bild anklicken, um die Broschüre herunterzuladen (2. Auflage, Oktober 2012, PDF, 16MB)
Bitte anklicken zum Herunterladen

Inhalt der Broschüre

Instrumente zur Erfassung und Beurteilung von Wildverbiss

  • Waldinventuren
  • Forstliche Gutachten
  • Kontrollzaunverfahren
  • FVA-Verfahren (Monetäre Bewertung von Wildverbiss in Naturverjüngungen)

Basiswissen

  • Grundlagen für die Erfassung und Bewertung von Wildverbiss
  • Wildverbiss an Forstpflanzen – erkennen und einordnen
  • Bewertung von Wildverbiss in Pflanzungen
  • Vermeidung von Wildschäden – Grundlagen und Lösungswege

Mehr auf waldwissen.net