Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Kontakt

Dr. Udo Hans Sauter

zur FVA Homepage

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA)
Abteilungsleiter Waldnutzung

Wonnhalde 4
79100 Freiburg

Tel. +49 761 4018 237
Fax +49 761 4018 333

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Patricia Verscheure
Redaktion: FVA, Deutschland
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 71.3371.3371.3371.3371.33 (72)

Energiegehalt von Hackschnitzeln

Hackschnitzel fein
Hackschnitzel.

Auf dem Energieholzmarkt werden verschiedenste Hackschnitzelqualitäten angeboten. Speziell Energieholz aus der Holzverarbeitung (Späne, Rinde, Hackschnitzel) zeigt je nach Herkunft große Unterschiede in Form und Wassergehalt auf.

Zur Beurteilung der Hackschnitzelqualität ist neben der Dimension und der Reinheit des Brennstoffs vor allem die Kenntnis des Energiegehaltes von Bedeutung. Da der Energiegehalt infolge der unterschiedlichen Brennstoffzusammensetzung ständigen Schwankungen unterliegt und einer genaueren Untersuchung bedarf, bereitet seine Bestimmung in der Praxis immer wieder Probleme.

Faktoren

Der Energiegehalt von 1 Sm3 Holz wird von drei Faktoren beeinflußt:

  • Holzdichte
  • Wassergehalt (Holzfeuchtigkeit)
  • Packungsfaktor

Die gängige Bestimmung des Energiegehaltes über die Heizwerttabellen ist die einfachste, sicherlich aber nicht die genaueste Methode, zumal Untersuchungen aus der Schweiz ergaben, dass die Werte bisher recht deutlich überschätzt wurden.

Tab. 1: Die Elementarzusammensetzung von Nadel- und Laubhölzern, sowie deren Heizwert (ÖNORM M 7132 1986).
FlA: flüchtige Anteile, waf: wasserfrei und aschefrei, wf: wasserfrei
Holzarten Kohlenstoff Wasserstoff Sauerstoff Stickstoff Schwefel FlA Heizwert (wf)
      [%]waf       [kWh/kg]
Nadelhölzer 50,8 6,2 43,0 ca. 1 < 0,01 88,0 5,4
Laubhölzer 49,2 6,0 44,8 ca. 1 < 0,01 85,0 5,0

Es ist deshalb sinnvoll, die Bedeutung einzelner Faktoren für den Energiegehalt aufzuzeigen. Ergänzend werden möglichst genaue und einfach durchzuführende Methoden zur Bestimmung des Energiegehaltes vorgestellt.

Download

  • Der ausführliche Gesamtbericht kann als PDF-Datei (541 KB) heruntergeladen werden.