Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Kontakt

Alois Zollner

LWF

Bayerische Landesanstalt
für Wald und Forstwirtschaft

Abt. Biodiversität,
Naturschutz, Jagd
Hans-Carl-von-Carlowitz-Pl. 1
D-85354 Freising

Telefon: +49 (8161) / 71 - 4156
Telefax: +49 (8161) / 71 - 4971

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Redaktion LWF
Redaktion: LWF, Deutschland
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 56.056.056.056.056.0 (40)

LWF-Merkblatt Nr. 17 - Biotopbäume und Totholz

Alte Wurzelstöcke
Abb. 1: Alte Wurzelstöcke (Foto: LWF)

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) in Freising hat im Oktober 2004 das Merkblatt Nr. 17 "Biotopbäume und Totholz" herausgebracht (Neuauflage im Dezember 2016). Das Merkblatt erläutert die Bedeutung dieser Bäume für eine gesunde und vielfältige Lebensgemeinschaft im Wald.

Was ist ein Biotopbaum?

Es werden Eigenschaften erläutert, die einen Baum oder Totholz zu einem besonders wertvollen Biotop machen können. Exemplarisch werden einige typische Biotop-Nischen und deren Eignung für bestimmte Bewohner vorgestellt.

Biotopbäume und Waldbesitzer

Das Merkblatt geht auch auf die Vor- und Nachteile ein, die ein Waldbesitzer hat, wenn er Biotopbäume in seinem Wald belässt. Im Ergebnis überwiegen die Vorteile deutlich und die verbleibenden Nachteile können zusätzlich durch Förderungsmöglichkeiten gemindert werden.

Mehr im Web

Mehr auf waldwissen.net