Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Naturschutz

Naturschutz

Aktuelle Forschungsergebnisse zur Sicherung der Biodiversität und der nachhaltigen Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes im Wald werden vorgestellt. Um den Erfolg getroffener Maßnahmen beurteilen zu können, sind ausgereifte Verfahren zum Ökosystemmonitoring unerlässlich.

Neueste Artikel
Land:
  1 2 3 4 ... 17 (169 Artikel) next 10 results last items
Waldbiotopkartierung: Wie invasiv ist die Douglasie?

In welchen Waldbiotopen und Naturräumen verjüngt sich aktuell die Douglasie und welche angrenzenden Waldflächen sollten daher für den weiteren Anbau ausgeschlossen werden? Die Antwort kann die Waldbiotopkartierung liefern.

100.0100.0100.0100.0100.0 (6)
Wie Hunde Monitoring und Forschung unterstützen können

Hunde unterstützen uns mit ihrer guten Nase in vielen Bereichen. Seit kurzem sind Hunde auch bei der Suche nach Arthinweisen für wissenschaftliches Monitoring oder im Naturschutz tätig. Die Einsatzmöglichkeiten sind hier divers und nahezu unerschöpflich.

71.3371.3371.3371.3371.33 (7)
Erste schweizweite Waldameisenerhebung

Mitarbeiter des Landesforstinventars haben in der ganzen Schweiz die Haufen der Roten Waldameisen erhoben. Nadelbäume, Morgensonne und offene Waldstrukturen wirken sich positiv auf das Vorkommen von Ameisenhaufen aus.

85.6785.6785.6785.6785.67 (7)
Habitatbaumgruppen – Kosten und Arbeitssicherheit

Seit Februar 2010 werden im baden-württembergischen Staatswald Habitatbäume, Habitatbaumgruppen (HBG) und Waldrefugien ausgewiesen und stillgelegt. Anlass ist die "Gesamtkonzeption Waldnaturschutz" von ForstBW. Die Bündelung in HBGs soll die Arbeitssicherheit erhöhen.

82.3382.3382.3382.3382.33 (15)
Der Baum ist tot, es lebe der Wald - Xylobius: Die Biotopholzstrategie von Wald und Holz NRW

Die nordrhein-westfälische Biotopholzstrategie Xylobius ist beispielhaft für integrativen Naturschutz. In ein und demselben Wald wird Holz geerntet, gleichzeitig werden aber auch wertvolle Strukturen erhalten und geschützt.

81.3381.3381.3381.3381.33 (9)
Waldrandaufwertungen: Einfluss von Exposition und Wüchsigkeit des Standorts

Exposition und Wüchsigkeit des Standorts beeinflussen das ökologische Potenzial von Waldrändern und damit die Chancen für erfolgreiche Waldrandaufwertungen massgeblich.

66.6766.6766.6766.6766.67 (1)
Grosse Fledermausvielfalt in den Waldnaturschutzgebieten des Kt. Zug

Bioakustische Methoden erlauben Nachweise von Fledermausarten im Wald. Mit diesen neuen Methoden wurde die Artenvielfalt von Fledermäusen in fünf Waldnaturschutzgebieten im Kanton Zug aufgenommen, verglichen und bewertet.

71.3371.3371.3371.3371.33 (7)
Merkblatt: Inwertsetzung von Biotopbäumen

Merkblatt für Schweizer Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer mit Informationen und Tipps zur Inwertsetzung von Biotopbäumen.

51.6751.6751.6751.6751.67 (11)
Eichen: Überleben durch Bewirtschaftung

Junge Wilde bedrängen immer mehr die ökologisch wertvollen Alteichen. Das Ende einer mehrere tausend Jahre alten Habitattradition zeichnet sich ab – ein großer Rückschritt für die Biodiversität. Können wir etwas dagegen tun?

89.3389.3389.3389.3389.33 (19)
Artenschutz mit dem Rückeschlepper: Laichgewässer für Gelbbauchunken

Vegetationsfreie Flachwassertümpel sind typische Lebensräume natürlicher Flussauen; diese sind jedoch fast vollständig verloren gegangen. Wasseransammlungen in Rückegassen sind wichtige Ersatzlebensräume für Pionierarten.

65.065.065.065.065.0 (21)
  1 2 3 4 ... 17 (169 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: Thomas Reich