Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Lebensraum Wald

Lebensraum Wald

Der Wald ist mehr als die Summe seiner Bäume und mehr als ein reiner Rohstofflieferant: Er ist ein vielfältiger Lebensraum. Dort wachsen Bäume und Sträucher, Pilze und Flechten. Neben dem Wild leben noch viele andere Tiere im Wald. Diese Vielfalt sowie einzelne Arten will der Naturschutz bewahren. Daneben ist der Wald ein Ort, an dem wir unsere Freizeit verbringen und uns erholen. Das Zusammenspiel und die Wechselwirkungen der verschiedenen Elemente im Ökosystem Wald geben den Rahmen für die optimale Erfüllung aller Waldfunktionen vor.

Neueste Artikel
Land:
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 ... 72 (711 Artikel) next 10 results last items
Kalk oder nicht Kalk? Untersuchungen in Brandenburg zur Wirkung  auf Boden und Bestand

Kalk oder nicht Kalk? Das bundesweite "Modellvorhaben zur Förderung von Maßnahmen zur nachhaltigen Nährstoffversorgung und Gesunderhaltung von Wäldern" im Auftrag des BMEL untersucht in Brandenburg die Wirkungen auf Waldboden und Bestand.

83.3383.3383.3383.3383.33 (12)
35'000 Teebeutel im Dienste der Waldforschung

Wissenschaftler aus aller Welt haben Tausende von Teebeuteln vergraben, um den Prozess des Streuabbaus und folglich den Kohlenstoffkreislauf im Wald besser zu verstehen.

91.6791.6791.6791.6791.67 (8)
18.05.2018 Projekt TIGRA
Projekt TIGRA

Seit 2014 werden im Grenzbereich Graubünden, Tessin und Oberitalien Rothirsche mit Sendehalsbändern markiert. Es werden so wichtige Grundlagen für ein besseres Verständnis des Rothirsches erarbeitet.

66.6766.6766.6766.6766.67 (6)
Minidrache im Buchenwald

Er lebt im Wald und liebt die Buche – der Feuersalamander zählt zu den Amphibien, ist aber dennoch mehr ein Landtier. Gewässer benötigt er nur für kurze Zeit und nur für seine Larven.

93.3393.3393.3393.3393.33 (10)
Kommentare (1)
26.04.2018 Der Waldboden lebt
Der Waldboden lebt

Böden sind Lebensraum unzähliger Lebewesen, die beim Abbau und Umbau von organischer Substanz eine wichtige Rolle spielen. Gesunde Böden sind für die Nachhaltigkeit im Wald eine grundlegende Voraussetzung.

87.6787.6787.6787.6787.67 (24)
Hantavirus, Fuchsbandwurm, Zecken: Infektionskrankheiten im Wald

Mehr als 200 Krankheiten sind derzeit bekannt, die Tiere auf Menschen und umgekehrt übertragen können. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit Zoonosen in Kontakt zu kommen. Wir stellen die wichtigsten Zoonosen vor, um die Sensibilität im Umgang mit ihnen zu schärfen.

75.075.075.075.075.0 (16)
Wie Hunde Monitoring und Forschung unterstützen können

Hunde unterstützen uns mit ihrer guten Nase in vielen Bereichen. Seit kurzem sind Hunde auch bei der Suche nach Arthinweisen für wissenschaftliches Monitoring oder im Naturschutz tätig. Die Einsatzmöglichkeiten sind hier divers und nahezu unerschöpflich.

77.6777.6777.6777.6777.67 (9)
Die Wildkatze in Baden-Württemberg

Das Wildtier des Jahres 2018 besiedelt wieder Gebiete, in denen sie lange verschwunden war. Wie unterscheidet sie sich von der Hauskatze? Kommt es zu Kreuzungen? Kommt die Wildkatze in unserer Kulturlandschaft zurecht und warum gilt sie als Zielart für den Biotopverbund?

80.3380.3380.3380.3380.33 (17)
Die Edelkastanie: Nahrungsquelle und Holzlieferantin

Die Edelkastanie ist Baum des Jahres 2018. Sie kam vor 2.000 Jahren mit den Römern zu uns und liefert seit dem Nahrung und Holz. Die Edelkastanie ist eine wärme- und lichtliebende Baumart und wächst heutzutage in Deutschland vorwiegend im Südwesten im Weinanbauklima.

95.095.095.095.095.0 (13)
Klimawandel: Alternativen zur Fichte in Oberösterreich

Treffen die Klimaprognosen zu, werden sich unsere Wälder verändern. Besonders betroffen von den hohen Temperaturen wird die Fichte in ihrem künstlichen Anbaugebiet sein. In Oberösterreich sind vier Baumarten als Alternative interessant.

85.085.085.085.085.0 (20)
  first items previous 10 results 1 2 3 4 5 ... 72 (711 Artikel) next 10 results last items
Rubrikenbild: Thomas Reich