URL: https://www.waldwissen.net/wald/baeume_waldpflanzen/nadel/wsl_rekordfichte/index_DE
Originalartikel: Brang, P. (2003): Eine Riesenfichte im Calfeisental. - Bündnerwald 56, 5: 49-50.
Autor(en): Peter Brang
Online-Version: verändert, Stand: 20.07.2010
Redaktion: WSL, CH

Die Riesenfichte im Calfeisental

Eine der dicksten Rottannen der Schweiz hat einen Stammdurchmesser von 1,84 Metern und bringt es auf ein Volumen von 22 Kubikmetern Holz. Der Prachtsbaum steht im St. Galler Calfeisental und ist mehrere hundert Jahre alt.

Riesenfichte im Calfeisental
Eindrückliche Zahlen: 1.84m Brusthöhendurchmesser und 22 Kubikmeter Holz.
Foto: Peter Brang (WSL)

Zum Vergleich: Rottannen im Mittelland werden meist nur 60 bis 80 Zentimeter dick und haben ein Volumen von bis zu 8 Kubikmetern Holz – die Riesenfichte bringt es auf fast das Dreifache. Mit dieser Holzmenge liesse sich der gesamte Dachstock für ein Achtfamilienhaus bauen.

Zwar sind Rottannen oft deutlich höher als jene im Calfeisental (32,8 Meter), aber nach Wissen der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL findet sich weltweit kaum eine dickere: In den slowakischen Urwäldern ist eine Rottanne mit einem Durchmesser von 1,78 Metern verbürgt, ein weiterer Baumriese in Bosnien bringt es auf 1,7 Meter.

Die Riesenfichte im Calfeisental ist mehrere hundert Jahre alt. Möglicherweise stand die Rottanne schon, als 1652 die letzten Walser aus dem Calfeisental wegzogen. Nach wie vor ist der Baum sehr vital. Der Standort: Koordinaten ca. 745920 / 198940, 1580 m ü.M.

Nach einem Bericht über die Riesenfichte im Calfeisental wurden weitere rekordverdächtige Fichten gemeldet. Siehe Beitrag "Wer ist die Grösste im ganzen Land?"

Mehr im Web

Mehr auf waldwissen.net