URL: https://www.waldwissen.net/wald/baeume_waldpflanzen/nadel/wsl_rekordbaeume/index_DE
Originalartikel: Zingg, A.; Brang, P. (2005): Wer ist die Grösste im ganzen Land? - Inf.bl. Forsch.bereich Wald 19: 3-4.
Autor(en): Andreas Zingg, Peter Brang
Online-Version: Stand: 11.04.2005
Redaktion: WSL, CH

Wer ist die Grösste im ganzen Land?

Grosse Lebewesen faszinieren. Zu den grössten Lebewesen auf der Welt gehören Bäume. So stellt sich bei jedem rekordverdächtigen Baum die Frage: "Ist er der Grösste?"

Die dickste Fichte der Schweiz?
Abb. 1 - Die Fichte im Göscheneralptal auf 1490 m ü.M ist die dickste, die wir derzeit kennen.
Foto: Peter Brang (WSL)
 
Riesenfichte im Calfeisental
Abb. 2 - Die Riesenfichte im Calfeisental
Foto: Peter Brang (WSL)
 

Die dicksten Bäume der Schweiz sind Buchen und Kastanien auf der Alpensüdseite – gemessen wird immer 1,3 m über Boden, am Hang bergseits. Die dicksten Bäume auf der Alpennordseite sind wahrscheinlich Eichen. Aber auch Fichten erreichen grosse Durchmesser.

Im Jahr 2003 hat der Wissenschafter Peter Brang eine Riesenfichte im Calfeisental beschrieben. Die Reaktionen waren vielfältig: Manch ein Baumliebhaber fragte nach dem genauen Standort des Baumriesen (und bekam die gewünschte Auskunft), der Weg dorthin ist inzwischen ausgeschildert – und es wurden einige "grössere" Fichten gemeldet. Diese Meldungen haben die Forscher überprüft.

Die dicksten Fichten der Schweiz?

Nebst der bereits vorgestellten Fichte im Calfeisental (SG) vermassen die Wissenschafter je eine Fichte im Diemtigtal (BE), im Göscheneralptal (UR) und am Fusse des Säntis im Thurtal bei Wildhaus (SG). Dabei stellte sich heraus, dass die einfach scheinende Frage, welche von ihnen die dickste ist, nicht ohne weiteres zu beantworten ist:

Welche Fichte ist nun die dickste?

Der Stammfuss der sogenannten "Fuchstanne"
Abb. 3 - Der Stammfuss eines wirklich beeindruckenden Baumes, der sogenannten Fuchstanne, einer Fichte im Diemtigtal auf 1500 m ü.M.
Foto: Peter Brang (WSL)
 

Das werden wir nie wissen. Denn ob eine Aussage wie "Alle Schwäne sind weiss!" richtig ist, lässt sich nie mit Sicherheit nachweisen. Und so hatte auch die Aussage "dickste Rottanne der Welt" (Pressemitteilung WSL vom 3. August 2003, bezogen auf die Fichte im Calfeisental) nicht lange Bestand. In Bezug auf die wissenschaftliche Logik unterscheiden sich Fichten nicht von Schwänen. Die Pressemitteilung führte jedoch dazu, dass wir jetzt mehr dicke Fichten kennen als vorher. Diese Bäume zählen zweifelsohne zu den dicksten Fichten überhaupt. Und ganz bestimmt gehören sie zu den eindrucksvollsten Exemplaren dieser schönen Baumart. Die dickste, die wir genau messen konnten, ist jene im Göscheneralptal. Wenn nicht – ja, da gibt es doch noch eine dickere. In einem Naturpark bei Nelidovo westlich von Moskau steht die Tzarina-Fichte. Sie soll einen Stammdurchmesser von 230 cm aufweisen und 52 m hoch sein. Nachgemessen haben wir das nicht.

Steht bei Ihnen auch ein dicker Baum? Wenn Sie wissen wollen, wie dick er ist, messen Sie den Umfang bei genau 1,30 m über der Bodenoberfläche mit einem Messband, rechtwinklig zur Stammachse. Wir schicken Ihnen gerne eine genaue Anleitung dazu.

Mehr im Web

Mehr auf waldwissen.net