Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*
Sträucher und Krautpflanzen

Sträucher und Krautpflanzen

Sträucher und krautige Pflanzen sind Bestandteile der mittleren und unteren Vegetationsschichten des Waldes. Vor allem prägen sie die Waldränder. Sie sind wichtige Elemente für Landschaftsbild, Natur- und Artenschutz. 

Neueste Artikel
Land:
  (6 Artikel)
Efeu – der immergrüne Kletterer

Efeu wächst an lebenden oder toten Bäumen, an Felsen, Mauern, Ruinen oder an Gebäudefassaden. Überall wo er gedeiht, bildet er einen wichtigen Lebensraum für Kleintiere.

66.6766.6766.6766.6766.67 (53)
Die Stechpalme auf dem Vormarsch

Die vielerorts zu beobachtende Zunahme immergrüner Arten wie der Stechpalme wird vielfach im Zusammenhang mit dem Klimawandel diskutiert. Im Folgenden wird die Ausbreitung der Stechpalme in einer nordrhein-westfälischen Naturwaldzelle skizziert.

66.066.066.066.066.0 (88)
Jahrringe bei mehrjährigen Kräutern

Erst seit wenigen Jahren interessieren sich Wissenschafter für die Jahrringe mehrjähriger Kräuter. Die Forscher versprechen sich dadurch neue Erkenntnisse über die Dynamik von Pflanzengesellschaften.

59.3359.3359.3359.3359.33 (40)
Online-Verbreitungsatlas der Schweizer Moose

Der Wald ist für Moose ein besonders wichtiger Lebensraum, denn rund 40% aller Moosarten der Schweiz kommen überwiegend in Wäldern vor. Die Verbreitungskarten der Moose sind online abrufbar.

66.6766.6766.6766.6766.67 (25)
Waldschädlicher Schmarotzer mit Ertragsmöglichkeit

Grüne Büsche in kahlem Geäst mitten im Winter – die Gemeine Mistel ist einer der wenigen pflanzlichen Parasiten in Mitteleuropa. In Bayern konzentriert sich ihr Vorkommen auf die Gebiete mit Kiefernwäldern.

55.055.055.055.055.0 (46)
19.10.2004 Biologie der Mistel
Biologie der Mistel

Misteln erwecken seit über 2000 Jahren das Interesse des Menschen. In Miraculix' Gebräu dienen sie gar zur Bekämpfung ganzer Römischer Heere. Ein WSL-Merkblatt stellt die einheimschen Misteln vor.

58.6758.6758.6758.6758.67 (297)
  (6 Artikel)
Rubrikenbild: Thomas Reich