Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Redaktion waldwissen.net (BFW)
Redaktion: BFW, Österreich
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 72.072.072.072.072.0 (79)

Die richtige Fälltechnik im Starkholz

Richtiges Entasten
Das Merkblatt "Waldarbeit" geht auch auf das richtige Entasten ein (Foto: SVB)

Mit 1,095 Milliarden Vfm ist der Holzvorrat des Ertragswald in Österreich so hoch wie noch nie (Quelle: Österreichische Waldinventur 2000/02). Die Ursachen: ein wieder deutlich gestiegener Zuwachs und parallel dazu gehen die Nutzungen zurück. Zusammen verursacht dies eine markante Vorratszunahme von durchschnittlich 30 Vfm/ha.

Der Kleinwald ist mit einer Zunahme von 44 Vfm/ha mit dem höchsten durchschnittlichen Vorrat (333 Vfm/ha) ausgestattet. Mit der Vorratsaufstockung und den dichteren Beständen ist einerseits die Anzahl der Dürrlinge bzw. die Mortalität angestiegen, andererseits haben auch die Vorräte im Starkholzbereich zugenommen. Betrug der Vorrat der Stämme mit einem BHD über 50 cm in der Periode 1986/90 noch 27 Mio. Vfm, in der Periode 1992/96 32 Mio. Vfm, so liegt er nun aktuell bei 49 Mio. Vfm.

Mehr Zuwachs nutzen

Speziell für den Waldbauer hat die Sozialversicherungsanstalt der Bauern das Merkblatt "Waldarbeit" zusammengestellt. Es behandelt die persönliche Schutzausrüstung, die Fälltechnik im Starkholz, das Entasten und das Zufallbringen von Aufhängern.
Was ist bei der Vorbereitung zu tun? Zuerst den Baum beurteilen, dann die Fällrichtung festlegen, den Arbeitsbereich durch Warntafeln sichern und starke Wurzelanläufe beschneiden. Mehr dazu im Merkblatt (Download pdf, 750 kB)