Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Hier finden Sie

3358 Artikel online
2513 Artikel in Deutsch anzeigen
9 Artikel neu seit
einem Monat
anzeigen
Neueste Artikel

Neueste Artikel

 
Land:
  (9 Artikel)
Borkenkäfer 2017: satte 3,5 Millionen Festmeter

Die Borkenkäfer verursachten 2017 in Österreich eine Schadholzmenge von 3,5 Millionen Festmeter – der höchste Wert seit Beginn der Meldungen durch die Bezirksforstinspektionen.

Aktueller Hinweis zum Eichenprozessionsspinner 2018

Die Raupen sind geschlüpft und befinden sich im ersten Larvenstadium. Die ersten beiden Larvenstadien besitzen keine Brennhaare. Für präventive Behandlungen ist der Laubaustrieb der Eichen voraussichtlich in den kommenden zwei Wochen ausreichend fortgeschritten.

Wie Hunde Monitoring und Forschung unterstützen können

Hunde unterstützen uns mit ihrer guten Nase in vielen Bereichen. Seit kurzem sind Hunde auch bei der Suche nach Arthinweisen für wissenschaftliches Monitoring oder im Naturschutz tätig. Die Einsatzmöglichkeiten sind hier divers und nahezu unerschöpflich.

Die Wildkatze in Baden-Württemberg

Das Wildtier des Jahres 2018 besiedelt wieder Gebiete, in denen sie lange verschwunden war. Wie unterscheidet sie sich von der Hauskatze? Kommt es zu Kreuzungen? Kommt die Wildkatze in unserer Kulturlandschaft zurecht und warum gilt sie als Zielart für den Biotopverbund?

Jahrbuch Wald und Holz 2017

Wie hat sich die Waldfläche in der Schweiz seit 1945 entwickelt? Wie sehen die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse der Forstbetriebe aus? Wieviele Waldbrände gibt es in der Schweiz? Anworten liefert das Jahrbuch Wald und Holz.

Die Edelkastanie: Nahrungsquelle und Holzlieferantin

Die Edelkastanie – Baum des Jahres 2018 – kam vor 2.000 Jahren mit den Römern zu uns und liefert seit dem Nahrung und Holz. Sie ist eine wärme- und lichtliebende Baumart und wächst in Deutschland vorwiegend im Südwesten im Weinanbauklima.

Fichte im Klimawandel: Rückzugsgebiet Alpen?

Der Klimawandel wird die Baumartenzusammensetzung im Alpenraum verändern. Die Fichte wird langfristig ihre hohen Anteile verlieren. Werden die Bayerischen Alpen dennoch eines der möglichen Rückzugsgebiete der Fichte sein?

Naturnaher Waldbau im Klimawandel

Als Folge des Klimawandels ändern sich wichtige ökologische Rahmenbedingungen. Im naturnahen Waldbau ist es möglich, die Wälder sukzessive an die neuen Bedingungen anzupassen. Dabei sollte man sich von fünf Handlungsprinzipien leiten lassen.

Klimawandel: Alternativen zur Fichte in Oberösterreich

Treffen die Klimaprognosen zu, werden sich unsere Wälder verändern. Besonders betroffen von den hohen Temperaturen wird die Fichte in ihrem künstlichen Anbaugebiet sein. In Oberösterreich sind vier Baumarten als Alternative interessant.

  (9 Artikel)