Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Kontakt

Dirk Schmechel

LWF

Bayerische Landesanstalt
für Wald und Forstwirtschaft

Abt. Wissenstransfer, Öffentlichkeitsarbeit, Waldpädagogik
Hans-Carl-von-Carlowitz-Pl. 1
85354 Freising

Telefon: +49 (8161) / 4591 - 801
Telefax: +49 (8161) / 4591 - 900

Waldwissen Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich per E-Mail über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten. Ihre E-Mail-Adresse wird lediglich zum Zweck der Zustellung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an uns widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Ihr E-Mail*

Artikel

Autor(en): Günter Dobler
Redaktion: LWF, Deutschland
Kommentare: Artikel hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 83.6783.6783.6783.6783.67 (45)

Kinderphilosophie – wie mache ich mich schlau?

Kinderphilosophie heißt Philosophieren oder Nachdenken mit Kindern – allerdings nicht zum Selbstzweck. Vielmehr soll sie unter anderem Basiskompetenzen vermitteln, fächerübergreifendes Lernen und Arbeiten vorbereiten und sprachliche und methodische Fähigkeiten verbessern.

Diskutieren im Kindergarten
Abb. 1: Auch Kinder diskutieren gerne (Foto: Institut für Kinderphilosophie).

Es gibt eine Reihe von Einrichtungen, Instituten, Initiativen und Büchern, die sich speziell mit der Kinderphilosophie beschäftigen und die im Folgenden kurz vorgestellt werden.

Bayern

Projektinitiative Kinder philosophieren: Selbst denken, werten lernen, Sinn erfahren

Die Projektinitiative Kinder philosophieren möchte kein eigenes Unterrichtsfach 'Philosophie' in Bayern forcieren, sondern bereits vorhandene Lernorte für das kindliche Philosophieren in Kindergarten, Schule und Hort aufzeigen.

Philosophieren als integratives Prinzip für Unterricht und Erziehung zielt in der Grundschule unter anderem auf fächerverbindendes Lernen und Projektarbeit und im Kindergarten auf die Schulung von Basiskompetenzen jeglicher Art. Der ganzheitliche Ansatz verbindet so Selbstbestimmung und Konfliktprävention mit der Förderung sprachlicher und methodischer Fähigkeiten. Die Kinder lernen zu lernen, sie lernen zu werten und Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten zu haben. Philosophische Einheiten und Projekte sind in den verschiedensten Fächern und Situationen in Schulen, Kindergärten und Horten sowie auch einrichtungsübergreifend denkbar. Die entsprechenden Konzeptionen und Vorschläge sind dabei auf die bestehenden Lehrpläne und den neuen Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan abgestimmt.

Ausführliche Informationen finden Sie unter:

Projektkoordination in der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. Prisca Wunderlich
Lazarettstraße 33
80636 München

Telefon +49 (0) 89/12 58 205
E-Mail: info@kinder-philosophieren.de
Internet: http://www.kinder-philosophieren.de

Österreich

Österreichische Gesellschaft für Kinderphilosophie und Institut für Kinderphilosophie

Sie wurde 1985 mit dem Ziel gegründet, den neuen Forschungszweig "Kinderphilosophie" zu fördern, d. h. diesen theoretisch und praktisch weiterzuentwickeln. Sie ist Trägerin des Instituts für Kinderphilosophie. Hier kann man sich über Literatur, Kurse, Vorträge, Seminare und internationale Kongresse für Kinderphilosophie informieren.

Kontakte:

Institut für Kinderphilosophie,
Schönaugasse 3/1
A-8010 Graz

Telefon/Fax: +43 (0)316 811513
E-Mail: kinderphilosophie@aon.at
Internet: http://www.kinderphilosophie.at

Österreichische Gesellschaft für Kinderphilosophie (ACPC),
Schmiedgasse 12
A-8010 Graz

Telefon/Fax: +43 (0)316 811513
E-Mail: kinderphilosophie@aon.at
Internet: http://www.kinderphilosophie.at

Schweiz

Käuzli: Schweizerische Dokumentationsstelle für Kinder- und Alltagsphilosophie

S'Käuzli entstand 1987 aus einer Sammlung von Literatur (Theoriebücher, Lehrmittel, Artikel) zur Kinderphilosophie und hat sich seither zu einer Institution entwickelt, die nicht nur Informationen für Erziehende vermittelt, sondern auch entsprechende Bücher vertreibt und verschiedenste Kurse zur Kinder- und Alltagsphilosophie anbietet.

Kontakt:

Käuzli
Kirchrain 2
CH-8479 Altikon

Telefon: +41 (0)52 / 336.22.33
Fax: +41 (0)52 / 336.22.91
E-Mail: mail@kinderphilosophie.ch
Internet: http://www.kinderphilosophie.ch oder http://www.kaeuzli.ch

USA

Institute for the Advancement of Philosophy for Children (IACP)

Das IACP wurde von Matthew Lipman begründet, dem wohl wichtigsten Vorreiter der Kinderphilosophie. Einige der dort erarbeiteten Unterrichtsmaterialien (z. B. Harry Stottlemeiers Entdeckungen, Pixie und die jeweiligen Handbücher) liegen in deutscher Übersetzung vor.

Kontakt:

IAPC
Montclair State University
University Hall 2151 Montclair
NJ 07043

E-Mail: matkowskij@mail.montclair.edu
Internet: http://cehs.montclair.edu/academic/iapc/

Bücher

Brüning, Barbara (2001): Philosophieren in der Grundschule: Grundlagen, Methoden, Anregungen. Cornelsen Scriptor, 112 S., ISBN 3-589-05066-7 Prägnante Einführung in die Kinderphilosophie mit vielen erprobten Tipps für die praktische Umsetzung

Englhart, Stephan (1997): Modelle und Perspektiven der Kinderphilosophie. Agentur Dieck, Heinsberg, 199 S., ISBN 3-88852-422-9 Kritischer und fundierter Vergleich verschiedener Ansätze der Kinderphilosophie; der Autor gibt eine theoretische, gut ausgearbeitete Übersicht, aber keine praktischen Anleitungen oder Tipps.

Schreier, Helmut (Hrsg.) (1999): Nachdenken mit Kindern - Aus der Praxis der Kinderphilosophie in der Grundschule. Julius Klinkhardt, Bad Heilbrunn/Obb., 270 S., ISBN 3-7815-1060-3 Verschiedene Autoren erzählen von praktischen Erfahrungen mit der Kinderphilosophie im Einsatz an der Grundschule.

Mehr auf waldwissen.net