Dokumentsammlung Zweite Bundeswaldinventur 2002

Die Bundeswaldinventur ist die nationale Waldinventur in Deutschland. Ihr wesentliches Ziel ist es, einen statistisch gesicherten Gesamtüberblick über die großräumigen Waldverhältnisse und forstlichen Produktionsmöglichkeiten zu liefern. Sie wird nach einem gemeinsamen zwischen Bund und Ländern abgestimmten Erhebungsverfahren durchgeführt. Auf dem Gebiet der alten Bundesländer fand die Bundeswaldinventur erstmals in den Jahren 1986 bis 1988 statt. In den Jahren 2001 und 2002 wurde sie im alten Bundesgebiet als Wiederholungsinventur durchgeführt, in den neuen Ländern als Erstinventur.

Zum Thema "Zweite Bundeswaldinventur 2002" erschienen an der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft im Rahmen der Heftreihe LWF aktuell verschiedene Dokumente. Wir haben diese unter "Interne Links" für Sie zusammengefasst.

Interne Links

  • Bestätigung und Ansporn für die Bewirtschaftung des Staatswaldes
  • Das Holzzeitalter ist angebrochen
  • Es ist nicht alles Gold, was glänzt
  • Gestiegener Laubbaumanteil und hohe Vorräte im Privatwald
  • Gute Chancen für bayerisches Holz auf dem europäischen Markt
  • Inventurergebnisse als neue Grundlage für den forstpolitischen Dialog
  • Jährliche Holznutzung kann um 20 Mio. Festmeter steigen
  • Mit Vielfalt und Struktur nah an der Natur
  • Nachhaltigkeit in allen Besitzarten gewahrt
  • Wandel in Bayerns Wäldern