Waldpädagogik lebt von der Vernetzung. Diese gewährleistet, dass gemeinsame Bildungsziele auch gemeinsam verfolgt werden, und dass sich die Bereiche der Umweltbildung durch Ideenaustausch mit ihren Zielgruppen weiterentwickeln. Der EU-Funktionsplan bildet unter anderem die Grundlage für die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Waldpädagogik, vor allem mit der Schlüsselaktion Nr. 10 "Förderung von Bildungs- und Informationsmaßnahmen im Umweltbereich".

Subgroup Forest Pedagogics

Seit Mai 2008 ist das "EU-Netzwerk Waldpädagogik" offiziell "Unter- oder Arbeitsgruppe" (Subgroup) des Forest Communicators Network (FCN). Sie hat das Mandat, den ständigen Forstausschuss in Brüssel über die erreichten Arbeitsergebnisse zu unterrichten. Anfang Oktober 2009 wurden die bisher geleistete Vernetzungsarbeit, die eingeleiteten Maßnahmen und die noch geplanten Vorhaben vorgestellt.

Umgesetzte Maßnahmen: 2009 wurde ein gemeinsames Grundlagenpapier fertiggestellt. Bereits seit längerem besteht eine europäische Kontakt- und Informationsplattform zur Waldpädagogik (www.forestpedagogics.eu). Seit 2006 wurde jährlich eine europaweite Waldpädagogiktagung abgehalten.

Angelaufene Projekte: Im August 2009 wurde eine europaweite Umfrage zum Stand der Waldpädagogik begonnen. Bei der Auswertung sollen auch die unterschiedlichen Qualifizierungs- und Zertifizierungskonzepte dargestellt werden.

Zukünftige Vorhaben: Die Waldpädagogiktagung 2010 wird in Finnland stattfinden. Darüber hinaus ist die Konzeption gemeinsamer europaweiter Projekte oder Kampagnen geplant.