Die große Borkenkäferwelle im Jahr 2018 traf auch die Wälder in Liebstadt und Umgebung und hinterließ große Lücken in den einst geschlossenen Beständen. Anstatt die Fläche wie üblich mit Wirtschaftsbaumarten zu bepflanzen, entschieden sich Bärbel Kemper und ihr Team für besonders blühfreudige, nektar- und pollenreiche Baum- und Straucharten wie Salweide, Winterlinde, Berg- und Feldahorn, Vogelkirsche, Waldhasel, Schlehdorn, Eberesche, Wildapfel- und Wildbirne.

Sie wurden unter Mithilfe kleiner und großer freiwilliger Helfer nach einem Schema angepflanzt, bei dem unter anderem die Konkurrenzverhältnisse zwischen den einzelnen Baum- und Straucharten berücksichtigt werden. Die Schaffung von Lebensraum und Nahrung für Insekten fördert wiederum verschiedene insektenfressende Tierarten wie Vögel, Fledermäuse, Reptilien und Amphibien. Die gepflanzten Wildobstarten liefern mit ihren Früchten und Nüssen zudem auch Nahrung für größere Tierarten.

Der Bienenwald ist ein weiterer Baustein im komplexen Biotopverbund am Landgut Kemper & Schlomski (LGKS). Dieser wird u.a. im Rahmen des Projektes „Ein grünes Netz für die Fledermaus“ realisiert. Das EPLR-Projekt umfasst vielfältige Teilvorhaben, die neben praktischen Naturschutzeinsätzen wie der Gestaltung artenreicher Waldsäume auch ein breit gefächertes Umweltbildungsangebot beinhalten. Mehr Informationen zum aktuellen EPLR-Projekt am LGKS erhaltet ihr unter https://www.lgks.eu/de/ein-grunes-netz-fur-die-fledermaus. Das LGKS verjüngte bereits seine 2 ha Streuobstwiesen, legte Naturschutzteiche im Wald an und pflegt die weitläufigen, artenreichen Bergwiesen. Die Vernetzung dieser Biotope, z.B. durch die Gestaltung artenreicher Waldsäume, sieht das Landgut als Grundstein für den Schutz und die Förderung der Artenvielfalt an. Gemeinsam mit Kindertagesstätten, Grundschulen, Jugendfeuerwehren und weiteren interessierten Gruppen werden die Vorhaben in gemeinsamen Arbeitseinsätzen realisiert.

Der Bienenwald wird für die vielzähligen Umweltbildungsveranstaltungen in den Fokus gestellt. So erfahren die Besucher Spannendes rund ums Thema Wildbiene. Das Landgut Kemper & Schlomski ist seit 15 Jahren im Naturschutz und der Jugendumweltbildung, unter anderem mit der Gründung eines Schulwaldes, aktiv. Kommende Veranstaltungen und weitere Informationen zum Bienenwald und den Naturschutz- und Umweltbildungsprojekten finden Sie unter: www.lgks.eu