Hier finden Sie

3112 Artikel online
2331 Artikel in Deutsch anzeigen
8 Artikel neu seit
einem Monat
anzeigen

Waldwissen Newsletter

Unser Waldwissen-Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten.

Ihr E-Mail*
Neueste Artikel

Neueste Artikel

 
Land:
  (8 Artikel)
Traubeneiche und Stieleiche im Portrait

Die Traubeneiche ist Baum des Jahres 2014. Grund genug, die beiden wichtigsten einheimischen Eichen vorzustellen.

Eschentriebsterben nun auch im Tessin

Das Triebsterben der Esche hat sich in der Schweiz weiter ausgebreitet. Der Erreger hat den Sprung ins Tessin geschafft und auch die Seitentäler Graubündens und der Voralpen sowie die Romandie bis Genf sind davon betroffen.

Forstschutzprobleme im Schutzwald

Biotische und abiotische Schadfaktoren verursachen nicht nur bedeutende Vermögenseinbußen in der Forstwirtschaft, sondern können auch die Schutzwirkung von Wäldern mindern. Effektiver Waldschutz ist gerade in diesen Gebieten gefordert.

Alpen: Humusschwund in den Waldböden

Der Humusvorrat spielt auf den meist flachgründigen Böden der Alpen eine wichtige Rolle, seine Bedeutung steigt mit dem Klimawandel noch. Es gilt also, die Humusvorräte zu steigern oder zumindest zu bewahren.

Schweiz: Waldschutz Aktuell Juni 2014

Buchenspringrüssler, Edelkastaniengallwespe, Eschentriebsterben und Rotbandkrankheit: das sind die Themen dieses "Waldschutz Aktuell".

Der Objektschutzwald - Bedeutung und Herausforderung

Mit der Novelle 2002 zum Forstgesetz 1975 wurde in Österreich zum Standortschutzwald und Bannwald eine dritte Schutzwaldkategorie hinzugefügt - der Objektschutzwald. Die Bannwald-Definition wurde modifiziert.

Der Götterbaum – eine Gefahr für den Schweizer Wald?

Invasive Baumarten wie der Götterbaum spielen eine immer grössere Rolle in unseren Ökosystemen, besonders in der Südschweiz. Für die lokalen Forstdienste ist es oft schwierig, mit diesen neuen Arten umzugehen.

Hochwasser, Wirkungen des Waldes und Maßnahmen in der Fläche

Die Intensität (Menge pro Zeiteinheit) und die zeitliche Verteilung (wie etwa kurzzeitiger Gewitterniederschlag oder Dauerregen) des Niederschlages bestimmen das Abflussgeschehen in alpinen Einzugsgebieten.

  (8 Artikel)