Hier finden Sie

3127 Artikel online
2227 Artikel in Deutsch anzeigen
9 Artikel neu seit
einem Monat
anzeigen

Waldwissen Newsletter

Unser Waldwissen-Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten.

Ihr E-Mail*
Verkehrssicherungspflicht im und am Wald   Konzepte der Durchforstung

Verkehrssicherungspflicht im und am Wald

Eine Zusammenstellung des Staatsbetrieb Sachsenforst zum Umgang mit der Problematik der Verkehrssicherungspflicht im und am Wald.

 

Konzepte der Durchforstung

Den Begriff der Durchforstung gibt es seit 200 Jahren. Die Konzepte haben sich seither gewandelt.

Untitled Document
Neueste Artikel
Wildlinge oder Baumschulpflanzen?

Buchen-Voranbauten lassen sich mit Pflanzen aus dem eigenen Wald kostengünstiger anlegen als mit Baumschulpflanzen. Die Wildlinge haben aber noch weitere Pluspunkte. Dennoch haben sie auch Nachteile und sind nicht überall einsetzbar.

Zuwachseinbußen durch Rindenschäden?

Neben all den Problemen, die die Untersuchungen über holzerntebedingten Rindenschäden zutage fördern, scheinen sie doch zumindest für einen Bereich Entspannung zu signalisieren: unmittelbare Zuwachseinbußen sind wohl nicht zu befürchten.

Die AG Gastbaumarten im Deutschen Verband Forstlicher Forschungsanstalten

Der Anbau nichtheimischer Baumarten ist nach wie vor umstritten. Die AG Gastbaumarten im Deutschen Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA) versorgt Waldbesitzer und Fachleute mit waldbaulichen Informationen über die "Gastbaumarten".

Aktiver Klimaschutz: Holz gezielt nutzen und Emissionen vermeiden

Holz mehrfach entlang der Holzwertschöpfungskette nutzen – das ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch vorteilhaft und wirkt sich positiv auf die Treibhausgasbilanz aus. Wie diese Nutzung im Detail aussehen kann, zeigen erstmals Szenarien für Österreich.

Wie wirken sich Rindenschäden auf Splint und Zuwachs aus?

Als Folge von künstlichen Verletzungen an der Rinde von Fichten, Tannen und Buchen zeigten sich wenige Jahre danach in computertomographischen Bildern Störzonen im wundnahen Holz. Diese korrespondierten sehr wahrscheinlich mit einem veränderten Feuchtegehalt im Splint.

Alle Artikel anzeigen