Suche

    
Suche nur in dieser Rubrik

Erweiterte Suche

Kontakt

Redaktion

zur FVA Homepage

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA)

Wonnhalde 4
79100 Freiburg

Tel. +49 761 4018 364
Fax +49 761 4018 333

Die waldwissen.net-App!

App Waldwissen

Waldwissen Newsletter

Unser Waldwissen-Newsletter informiert Sie vier, fünf Mal jährlich über spezielle Beiträge und Waldwissen-Aktivitäten.

Ihr E-Mail*

Dossier

Autor(en): Redaktion FVA
Redaktion: FVA, Deutschland
Kommentare: Dossier hat 0 Kommentare
Bewertung: Zu Favoriten Druckansicht 70.3370.3370.3370.3370.33 (47)

Dossier Birke – vom Entfernen zum Fördern

Dossier Sandbirke

In Mitteleuropa ist das Holz der Sand-Birke (Betula pendula Roth) weit weniger von Bedeutung als beispielsweise in den skandinavischen Ländern oder in Russland. Dieser Umstand rührt wohl auch daher, dass man früher die Baumart als "Unkraut" bezeichnete und sie höchstens als Nebenprodukt verwendete. So verschwand die Birke oftmals komplett von der Fläche.

Dieses Internethandbuch widmet sich Erfahrungen rund um die Birke und soll vor allem zu eigenen Ansätzen inspirieren. Fernab von einer "Birkeneuphorie" mit ambivalenten und oft starken waldbaulichen Modeströmungen sollen Chancen und auch die offensichtlichen Grenzen aufgezeigt werden. Wie auch immer dann die waldbauliche Entscheidung erfolgen wird: die Autoren dieses Dossiers sind überzeugt: Diese Baumart fordert heraus!

Einleitung – Wertholzproduktion mit der Sand-Birke

Vom Entfernen...

Ausgangspunkt der waldbaulichen Betrachtung war im vergangenen Jahrhundert die Birke als Baumart mit geringer Volumenleistung. Daraus wurde auch eine allen Wirtschaftsbaumarten klar unterlegene Wertleistung abgeleitet. Als indiskutable Konsequenz ergab sich zwangsläufig das Entfernen der Birke aus fast allen Waldbildern. Erhalten hat sie sich dennoch mühelos: durch ihre urwüchsige Vermehrungskraft zur schnellen Besiedelung freier Flächen.

...zum Fördern

Vergessen wurde bislang das Potenzial dieser Baumart, wenn eine Wachstumssteuerung angewendet wird, die ihrem Wachstumsrhythmus entspricht: sehr frühe Förderung, sehr starke Durchforstungseingriffe, kurze Produktionszeit. Vor allem jedoch eine Wachstumssteuerung am Einzelbaum. Wo jedoch gilt es die Birke zu fördern, wo sind andere Baumarten wirtschaftlich attraktiver? Nicht alle Fragen können zurzeit beantwortet werden, gerade die detaillierte ökonomische Bewertung steht aus. In einigen waldbaulichen Situationen macht jedoch ein Umschwenken vom "Entfernen zum Fördern" unzweifelhaft Sinn.

Ziele verfolgen

Bislang fehlte eine tragfähige Datengrundlage, um Produktionsziele am Einzelbaum quantitativ bestimmen zu können: Was ist ein früher Durchforstungseingriff? Warum reagiert die Krone der Birke in fortgeschrittenem Alter nicht mehr? Welches Durchmesserwachstum kann erreicht werden? Was sind Produktionsziele, die der waldbaulichen Praxis entsprechen? Hier setzen die Teilbeiträge dieses Dossiers an.

Die Birke als Option

Jede Baumart hat auch ihre Grenzen. Dies wird recht deutlich bei der Birke: zum Beispiel die Gefahr der Kernbildung oder auch die mangelnde Reaktionsfähigkeit der Birkenkrone schon ab etwa 30 Jahren. Wo alternative Baumarten zur Verfügung stehen, weil sie durch künstliche Bestandesgründung eingebracht worden sind, wird der Spielraum für die Birke wohl eng. Ein naturnaher Waldbau weiß sowohl mit klein- wie großflächigen Störungen umzugehen: Hier bleiben viele Handlungsmöglichkeiten unter Nutzung der Birke erhalten.

Die Hängebirke (Betula pendula) Die Hängebirke (Betula pendula)

Wer kennt ihn nicht, den Baum mit der weissen Rinde? Die Hängebirke ist eine wenig anspruchsvolle Pionierbaumart und liefert gutes Brennholz. Früher wurde sie bei der Bestandespflege als "forstlichen Unkraut" systematisch entfernt.

12.11.2004
57.057.057.057.057.0 (178)
Wertholzproduktion mit der Sand-Birke: Grenzen und Möglichkeiten Wertholzproduktion mit der Sand-Birke: Grenzen und Möglichkeiten

Die Wachstumsdynamik der Birke weicht stark von anderen Baumarten ab. Im Artikel werden hierzu die Ergebnisse eines Forschungsprojektes der FVA vorgestellt.

28.09.2009
57.6757.6757.6757.6757.67 (114)
Die Birke – Kind des Lichts und der Katastrophe Die Birke – Kind des Lichts und der Katastrophe

Nimmt man die waldbauliche Herausforderung mit Birken an, so kann in kurzer Zeit wertvolles Holz erzeugt werden. Vor allem auf Kulturflächen kann die Birke einen Beitrag zur Holzproduktion und zur Erziehung der Hauptbaumarten leisten.

28.09.2009
57.6757.6757.6757.6757.67 (236)
Standörtliche Schwerpunkte und Grenzen der Sand-Birke Standörtliche Schwerpunkte und Grenzen der Sand-Birke

Der Steckbrief zur Sand-Birke gibt Auskunft über ihre Verbreitung, Konkurrenzstärke, den bevorzugten Standort und Wuchsleistung dieser lange vernachlässigten Baumart.

28.09.2009
69.069.069.069.069.0 (27)
Birken-Wertholzerzeugung mit Tradition im Stadtwald Blieskastel Birken-Wertholzerzeugung mit Tradition im Stadtwald Blieskastel

Dem früheren Leiter des Forstamtes in Blieskastel, Adolf Schwalb, ist es zu verdanken, dass dort die Birken-Wertholzerzeugung Tradition hat: Die Blieskasteler Waldschadensversicherung heißt Birke.

28.09.2009
54.6754.6754.6754.6754.67 (131)
Lohnt sich der Waldbau mit Birke? Lohnt sich der Waldbau mit Birke?

Auf zahlreichen Sukzessionsflächen sind vor allem nach Sturm Lothar Birkenwälder entstanden, die nun zur Pflege anstehen. Lohnt sich deren Pflege überhaupt? Vergleicht man die Sand-Birke jedoch mit der Fichte ergibt sich Erstaunliches.

08.06.2011
58.3358.3358.3358.3358.33 (251)
Qualifizieren und Dimensionieren von Frühstartern Qualifizieren und Dimensionieren von Frühstartern

Die waldbauliche Planung erfordert bei Birken ein rasches und konsequentes Eingreifen. Der Beitrag ist ein Erfahrungsbericht über ein Praxisprojekt zwischen der Hochschule Rottenburg und dem Forstamt Soonwald in Rheinland-Pfalz.

28.09.2009
81.081.081.081.081.0 (14)
Zeitbedarf und Kosten der Birkenästung Zeitbedarf und Kosten der Birkenästung

Birken auf Sturmflächen können entweder Brenn- oder Wertholz liefern. Für die Produktion wertvollen Holzes auf Sukzessionsflächen ist die Wertästung unumgänglich: Mit welchem Zeitbedarf und Kosten muss ich rechnen?

12.08.2013
61.6761.6761.6761.6761.67 (66)
Schneeschäden auf Kiefern- und Birken-Versuchsflächen Schneeschäden auf Kiefern- und Birken-Versuchsflächen

Auf einer Kiefern- bzw. Birken-Versuchsfläche ließ sich die Schadanfälligkeit von Bäumen gegenüber unmittelbar nach der Durchforstung auftretende Nassschneefälle untersuchen: Dabei spielte vor allem der H/D-Wert die entscheidende Rolle.

19.11.2014
57.057.057.057.057.0 (34)
Waldbau mit Birke in Finnland Waldbau mit Birke in Finnland

Als finnischer Nationalbaum hat die Sand-Birke eine große Bedeutung in Finnland und ist zudem eine wichtige Alternative zur Fichte und Kiefer. Birken-Wertholz kann dort selbst unter klimatisch beschränkten Wachstumsbedingungen produziert werden.

28.09.2009
54.3354.3354.3354.3354.33 (207)
Japanische Birken im Anbauversuch Japanische Birken im Anbauversuch

Versuchspflanzungen mit fremdländischen Baumarten haben am ASP Tradition. Im Frühjahr 2006 wurden Anbauversuche mit der japanischen Maximowicz-Birke angelegt. Ihr werden gute Schaftformen und ein rasches Jugendwachstum nachgesagt.

16.06.2011
65.3365.3365.3365.3365.33 (27)
Herstellung von Birkensaft in Finnland Herstellung von Birkensaft in Finnland

Birkensaft gilt in Finnland seit alten Zeiten als Getränk, dem positive Wirkungen auf die Gesundheit bescheinigt werden. Ein Familienunternehmen im ostfinnischen Tohmajärvi produziert seit einigen Jahren erfolgreich Birkensaft auf kleinindustrieller Basis.

15.10.2007
63.6763.6763.6763.6763.67 (417)
Ernteschäden nach maschinellen Pflegemaßnahmen in birkenreichen Jungbeständen Ernteschäden nach maschinellen Pflegemaßnahmen in birkenreichen Jungbeständen

Der Einsatz moderner Forsttechnik kann eine Holznutzung ökonomisch vorteilhaft gestalten. Nachteile können sich bei einer zunehmenden Mechanisierung jedoch nicht nur durch langfristige Bodenschädigungen, sondern auch durch gehäufte und frühzeitige Ernteschäden ergeben.

18.07.2016
44.3344.3344.3344.3344.33 (3)
Wann lohnt sich eine Holzernte in birkenreichen Jungbeständen? Wann lohnt sich eine Holzernte in birkenreichen Jungbeständen?

Birken besitzen gemäß den Ergebnissen aus der Bundeswaldinventur in den unteren Altersklassen bedeutsame Holzvorräte. Es wird deshalb ein erhebliches ungenutztes Holzpotenzial vermutet. Als wichtige Voraussetzungen für ihre Nutzung müssen sich Erntemaßnahmen ökonomisch sinnvoll gestalten lassen.

18.07.2016
64.6764.6764.6764.6764.67 (17)
Kurzportrait Lindenblättrige Birke (Betula maximowicziana) Kurzportrait Lindenblättrige Birke (Betula maximowicziana)

Die Lindenblättrige Birke (Betula maximowicziana) kann Kahl- und Brandflächen rasch besiedeln. Sie weist gute bis sehr gute Wuchsleistungen und Schaftformen auf und erreicht ein deutlich höheres Alter als heimische Birkenarten.

03.03.2015
88.6788.6788.6788.6788.67 (29)